Nur eine Frage der Zeit

Obwohl wir von Raum und Zeit in einem Atemzug sprechen, sie ziemlich unterschiedlich sind in vielerlei Hinsicht. Der Raum ist etwas, was wir wahrnehmen, um uns herum. Wir sehen es (ziemlich, Objekte darin), können wir unsere Hand durch sie zu bewegen, und wir wissen, dass, wenn unsere Knie versucht, den gleichen Platz wie zu besetzen, sagen, der Couchtisch, es wird weh tun. Mit anderen Worten, wir haben sensorische Korrelate unsere Vorstellung von Raum, ausgehend von unserer wertvollsten Sehsinn.

Zeit, andererseits, hat keine direkte sensorische Unterstützung. Und aus diesem Grund,, wird es sehr schwer in den Griff hinwegkommen. Was ist Zeit? Wir spüren sie indirekt durch Veränderung und Bewegung. Aber es wäre dumm, Zeit mit den Konzepten der Veränderung und Bewegung zu definieren, weil sie bereits die Zeitbegriff. Die Definition wäre zyklische.

Unter der Annahme,, zur Zeit, dass keine Definition notwendig ist, Lassen Sie uns eine andere vielleicht besser lenkbar Problem versuchen. Findet immer an diesem starken Gefühl der Zeit her? Ich habe einmal postuliert, dass es von unserem Wissen unserer Untergang kommt — dass fragwürdige Gabe, die wir alle besitzen. Alle Zeitdauern, die wir bewusst sind am Maßstab unserer Lebenszeit gemessen werden, vielleicht nicht immer bewusst. Ich frage mich, ob nun dieses Postulat ist fest genug,, und weiteren Grübeleien zu diesem Thema haben mich davon überzeugt, dass ich ziemlich unwissend über diese Dinge und brauchen mehr Wissen. A.. nur, wenn ich mehr Zeit hätte. 🙂

Auf jeden Fall, auch dieser engeren Frage nach dem Ursprung der Zeit scheint nicht, dass gefügig zu sein, schließlich. Physik hat einen weiteren tiefen Problem mit der Zeit. Es hat mit der Ausrichtung zu tun. Es ist nicht leicht zu erklären, warum der Zeit eine Richtung — ein Pfeil, sozusagen. Dieser Pfeil nicht selbst in den Grundgesetzen physikalischen Wechselwirkungen nicht vorhanden. Alle Gesetze der Physik sind zeit reversible. Die Gesetze der Schwerkraft, Elektromagnetismus oder Quantenmechanik sind invariant gegenüber einer Zeitumkehr. Dh, sie sehen gleich mit der Zeit gehen nach vorne oder hinten. So geben sie keine Ahnung, warum wir den Pfeil der Zeit erleben.

Noch, wir wissen, dass die Zeit, wie wir sie erleben, direktional. Wir können die Vergangenheit erinnern,, aber nicht die Zukunft. Was wir aber jetzt können die Zukunft beeinflussen, aber nicht die Vergangenheit. Wenn wir spielen ein Videoband nach hinten, Die Abfolge der Ereignisse (wie gebrochene Glasstücke zusammen, um zu einer Vase) werden auf uns schauen lustig. Jedoch, wenn wir mit Klebeband die Bewegung der Planeten in einem Sonnensystem, oder die Elektronenwolke in einem Atom, und spielte es nach hinten, um einen Physiker, er würde alles lustig gefunden in den Sequenzen, da die physikalischen Gesetze reversibel sind.

Physik hält der Zeitpfeil eine emergente Eigenschaft der statistischen Erhebungen. Um dieses thermodynamische Erklärung der Zeit veranschaulichen,, betrachten wir einen leeren Behälter wo wir legen einige Trockeneis. Nach einiger Zeit, Wir erwarten, dass eine gleichmäßige Verteilung des Kohlendioxid-Gases in dem Behälter zu sehen. Sobald sich auszubreiten, Wir erwarten nicht, dass das Gas in den Behälter, um in feste Trockeneis gerinnen, egal wie lange wir warten,. Das Video von CO2 Verbreitung gleichmäßig im Behälter ist ein ganz natürlicher Vorgang. Gespielt rückwärts, die Reihenfolge der CO2-Gas in den Behälter Erstarren auf feste Trockeneis in einer Ecke nicht so aus, hätte für uns selbstverständlich, weil es unseren Sinn für das Zeitpfeil verletzt.

Die scheinbare Einheitlichkeit des CO2 in den Behälter durch die statistisch signifikante Menge an Trockeneis wir dort platziert ist. Wenn es uns gelingt, eine kleine Menge setzen, sagen wir fünf Moleküle CO2, wir sind überzeugt, dass die Gemeinde der Moleküle in einem Ort einmal in eine Weile zu sehen. So, der Pfeil der Zeit manifestiert sich als statistische oder thermodynamische Eigenschaft. Obwohl die Richtungsabhängigkeit scheint die Zeit von reversiblen physikalischen Gesetze hervor, sein Fehlen in den Grundgesetzen sieht wirklich weniger als zufriedenstellend philosophisch.

Kommentare

4 thoughts on “Only a Matter of Time

  1. Time may be just the presence of motion and forces. Time could be due to expansion of space. Time is slow where expansion of space is slow like around large masses. If total motion and forces within a mass is a constant then as the linear motion is increased the internal motion as well forces within that object slow which is then percieved as slowing of time. If we think of two objects in orbit around each other and imagine time slowing down then we should observe motion slow down as well as forces get weaker. Forces are part of time. Forces determine the arrow of time. Without forces time will be perfectly symetrical and lack any direction.

  2. Your post is interesting but in my view very heuristic and thus may not be an objective description of the nature of time. In der Physik, formulation of dynamics (whether classical or quantum) in terms of the energy Hamiltonian is very illluminating as it establishes certain fundamental relationships called canonical conjugate pairs e.g. Energy-time and Momentum-space.

    Concentrating on the first conjugate pair (because we are interested in time) shows that Energy and time are intrinsically connected. In otherwords, the existence of energy creates time and time must exist for energy to exist. This also tells us in no uncertain terms that time is a physical quantity which has a meaning only in a physical universe (because of its connection with energy).

    Time is not a metaphysical or philosophical quantity. It is generated in a physical universe in which energy exists and energy drives the system through changes through another physical property called time.

Kommentare sind geschlossen.