Bhagavad Gita

Bhagavad Gita

Unter den religiösen Texten des Hinduismus, the Bhagavad Gita is the most revered one. Buchstäblich wie die vorgestellt Wort Gottes, the Bhagavad Gita enjoys a stature similar to the Bible or the Koran. Wie alle Schriften, the Bhagavad Gita also can be read, nicht nur als ein Akt der Hingabe, sondern als philosophische Diskurs als auch. Es stellt eine philosophische Haltung in das Verständnis der Welt, welche Formen (für diejenigen, die aus Indien) die grundlegenden und grundlegenden Annahmen mit dem Leben im Umgang, und die unerkennbaren Realität um sie herum. Tatsächlich, es ist mehr als nur Annahmen und Hypothesen; es ist die Grundlage für gesunden Menschenverstand von Generation zu Generation weitergegeben. Es sind die Grundlagen der Intellekt, welcher Form die instinktive und emotionale Verständnis der Wirklichkeit, die vor Logik assimiliert und dürfen nicht berührt oder mit Rationalität analysiert werden können. Sie sind der Mythos, dass Trumpf jedes Mal, Logos.

Aber was sind diese grundlegenden Annahmen? Da ich stellte sie als die “Mythos” das kam aus Großmutters Geschichten und Volkslieder, und da ich bin aus Indien, I only need to look within myself and list my own pre-intellectual notions. So, here is what I understand to be the philosophical stance put forth in the Bhagavad Gita.

  • Jedes Lebewesen hat eine Seele, Das ist unzerstörbar und die “real” thing. Der Körper ist etwas, das die Seele wie eine Kleidung trägt. Der Tod ist keine große Sache, es ist nur der Fall, bei dem die Seele den verfallenden Körper zu verwerfen entscheidet.
  • Universum hat auch eine Seele, Das ist die große Seele (in Bezug auf die kleinen Seelen entgegengesetzt, die lebende Organismen bewohnen). Dieses universelle Seele, für alle Einzüge und Zwecke, ist Gott.
  • Die kleinen Seelen und die große Seele sind nicht wirklich ausgeprägt. Die Kleinen sind wie Tröpfchen und die große Seele der Ozean.
  • Das Heil ist, wenn die kleine Seele verschmilzt mit der Seele des Universums, wenn die kleinen Tröpfchen wieder in den Ozean. Es ist der Zustand eines mit allem, was ist,, und ist ein Zustand der Seligkeit.
  • Doch die Rettung ist nicht leicht zu erreichen. Die meisten kleinen Seelen sind dazu verurteilt, durch den Kreislauf von Leben und Tod unzählige Male zu gehen, durch den Prozess der Wiedergeburt.
  • Das Leben ist nicht eine willkommene Form des Seins, Heil.
  • Wege zum Heil
    1. Die Pflege Ihrer Aufgaben
    2. Fromme und rituelle Praktiken
    3. Geistiges Verständnis der Monismus der Wirklichkeit
  • Der Begriff der “Aufgaben” ist ein wenig trübe. Es läuft darauf hinaus, eine kreisförmige Definition von Moral, Achtung vor den Älteren usw.. Aber es ist in der Regel etwas zu achten, dass jeder weiß oder sollte wissen,.
  • Verflochten mit diesem Bild ist die Vorstellung von zwei getrennte Bereiche der Wirklichkeit — die absolute und unerkennbar Realität auf der einen Seite, und der Wahrnehmungs und erfaßt aufeinander. Für meine eigenen Gründe, Ich bin absolut in Ehrfurcht vor dieser Vorstellung.

Dies ist ein schönes Bild von der Art und Weise die Welt, was wir bestehen aus, unsere geistigen Selbst usw.. Natürlich, es wird als das Wort Gottes vorgestellt, und ist nicht offen für jede Art von geistigem oder rationale Diskussion. In meinem geistigen Momente, Ich glaube nicht an die Seele. Ich glaube, mein Gefühl der Selbstheit, Selbstbewusstsein, Bewusstsein, dagegen usw.. sind alle ein Epiphänomen, ein Tag-along an den physischen Körper, die wirklich die einzige mir ist. Aber dann, Mythos existiert jenseits des Intellekts, und in meine irrationalen Momente, Ich finde mich wollen, zu glauben, dass es etwas mehr zu ihm ist alles. Dass diese Momente, die ich durchlebt, die Dinge, die ich gekannt habe und getan, und die Erinnerungen, die ich erstellt haben, haben alle eine Substantialität jenseits Epiphänomen; dass sie nicht nur sich wie Tränen in regen verschwinden. Traurig, meine Rationalität gewinnt immer.

Kommentare