Das Wort Gottes

Schriften werden als das Wort Gottes. Wenn Sie wie ich sind Atheisten, Sie wissen, dass alle Wörter kommen von Männern. Gods habe keine Worte. Dies wirft eine interessante Frage über die Männer, die diese Worte niederschrieb. Warum haben sie implizieren, (oder flat-out sagen) dass sie Gottes Worte auszusprechen?

Um dies in Zusammenhang zu bringen, lassen Sie mich das Beispiel der Bhagavad Gita zu nehmen. Drin, ein Gott (Krishna) sagt ein Krieger (Arjuna) für die Durchführung bestimmter Maßnahmen, und geht weiter zu beschreiben, was das Richtige zu tun ist,. So it is a work on Ethik. Aber, Krishna auslegt auch von der Natur der Seele, substance and the dualistic nature of the perceived world, und stellt die Grundlage für eine monistische Philosophie. So it is also a work on Metaphysik, Ontologie, epistemology usw. Eindeutig ein sehr aufschlussreich und gut gebildeter Mann (oder einer Gruppe von Männern) schrieb es. Aber warum haben sie zu präsentieren, als ob Gott diese Worte auszusprechen?

Natürlich, Ich habe eine Theorie; sonst hätte ich nicht zu dieser Frage herumreiten werden. Ich denke, der Grund ist, dass der Verfasser der Schrift hatten volles Vertrauen in die Richtigkeit von dem, was er schrieb, und wollte man es mit dem gleichen Maß an Gewissheit und Überzeugung zu akzeptieren. Welchen besseren Weg gibt, um seine Überzeugung zu vermitteln, als es als das Wort Gottes zu präsentieren? Der Schreiber wird mit einer bewährten Technik, um Glaubwürdigkeit zu seinem Glauben zu verleihen – Behörde.

Lassen Sie mich mit einem Beispiel. Angenommen, ich eine Anweisung wie machen, “Schrödingers Katze? Quantenmechanik? Gut, Ich glaube nicht an all das glauben,!” Ihre Antwort ist wahrscheinlich, “Was auch immer dir gefällt, Mann.” Aber ich nehme an es auf diese Weise Ausdruck, “Einstein nicht in der Quantenmechanik glauben,. Er sagte,, und ich zitiere, God does not play dice with the universe.” Sie würden dann nehmen Sie es ein bisschen mehr ernst. Die Behörde kommt von Einstein, und sogar Gott. Warum denken Sie, alle neuen Zeit geistlichen Bewegungen wollen einschreiben so viele Weltführer und Prominente wie sie können,? Sie versuchen, den gleichen Trick mit Autorität, um ihre Marke der Göttlichkeit oder was auch immer drücken Sie sie, dass sie drängen.

Das Problem mit der Berufung auf göttliche Autorität ist, dass in der Zeit, die philosophischen Einsichten verkommen Fanatiker Hokuspokus. Es unterdrückt echte Anfrage und fordert Experten, um Aussagen wie machen, “Lesen Sie die Bhagavad Gita Alltags. Auch wenn Sie es nicht verstehen, it will cleanse your Seele.” Sie sollen nicht irritierenden Fragen wie, was, wenn man die Sprache nicht verstehen,? Wird es immer noch meine Seele zu reinigen? Haben alle Seelen sprechen Sanskrit? Was ist diese Seele ohnehin? Warum sollte ich es gewaschen?

Ich glaube, dass es große Perlen der Weisheit in allen heiligen Schriften. Schließlich, unsere grundlegenden Fragen nicht über Tausende von Jahren verändert: Wo kommen wir her? Was machen wir hier? Wo sind wir geleitet? Was ist der Sinn und Zweck des Ganzen? And our ability to answer these questions hasn’t changed much either, trotz unserer geistigen und wissenschaftlichen Errungenschaften. That could be the reason why these questions are often bundled together as spiritual quests and entrusted with less than capable pretenders. Why we (at least some of us) still believe in something bigger than ourselves.

Was ich sicherlich nicht glauben, ist der Vorwand, die nur wenige Auserwählte sind eingeweiht, die in den heiligen Schriften enthaltenen Weisheit, und es ist die Aufgabe von allen anderen den Mund halten und zuhören, and never ever doubt. Sicher, einige Leute wissen mehr, wie manche Leute wissen mehr Geographie oder Algebra. Aber es bedeutet nicht, dass sie unfehlbar in ihrem Wissen sind. Nur durch Skepsis und konstante Anfrage kann die wahre Weisheit erzeugt und vermittelt werden. Das ist meine Überzeugung,, und ich halte es lieber als jedes Wort Gottes.

Kommentare