Tag-Archiv: Schriften

Bhagavad Gita

Unter den religiösen Texten des Hinduismus, the Bhagavad Gita is the most revered one. Buchstäblich wie die vorgestellt Wort Gottes, the Bhagavad Gita enjoys a stature similar to the Bible or the Koran. Wie alle Schriften, the Bhagavad Gita also can be read, nicht nur als ein Akt der Hingabe, sondern als philosophische Diskurs als auch. Es stellt eine philosophische Haltung in das Verständnis der Welt, welche Formen (für diejenigen, die aus Indien) die grundlegenden und grundlegenden Annahmen mit dem Leben im Umgang, und die unerkennbaren Realität um sie herum. Tatsächlich, es ist mehr als nur Annahmen und Hypothesen; es ist die Grundlage für gesunden Menschenverstand von Generation zu Generation weitergegeben. Es sind die Grundlagen der Intellekt, welcher Form die instinktive und emotionale Verständnis der Wirklichkeit, die vor Logik assimiliert und dürfen nicht berührt oder mit Rationalität analysiert werden können. Sie sind der Mythos, dass Trumpf jedes Mal, Logos.

Lesen Sie weiter

Die Unreal Universe — Sehen Licht in Wissenschaft und Spiritualität

Wir wissen, dass unser Universum ist ein bisschen unwirklich. Die Sterne in den Nachthimmel sehen wir, beispielsweise, sind nicht wirklich da. Sie können verschoben oder sogar durch die Zeit, die wir zu sehen bekommen gestorben. Aufgrund der Zeit, die Licht von den fernen Sternen und Galaxien zu uns diese Verzögerung. Wir wissen von dieser Verzögerung.

Das gleiche Verzögerungen kommen, hat eine weniger bekannte Manifestation in der Art, wie wir wahrnehmen, sich bewegende Objekte. Es verzerrt die Wahrnehmung, dass etwas auf uns zukommen würde aussehen, als ob es in schneller kommen. So seltsam es klingen mag, Dieser Effekt wurde in astrophysikalischen Studien beobachtet worden. Einige der Himmelskörper nicht aussehen, als ob sie sich bewegen mehrmals die Geschwindigkeit des Lichts, während ihre “real” Geschwindigkeit ist wahrscheinlich viel niedriger.

Jetzt, Dieser Effekt wirft eine interessante Frage–Was ist der “real” Geschwindigkeit? Wenn das Sehen ist Glauben, die Geschwindigkeit, die wir sehen, sollte die reale Geschwindigkeit sein. Dann wieder, wir von der Lichtlaufzeiteffekt. Also sollten wir die Geschwindigkeit, die wir glauben, dass es vor sehen korrigieren. Was dann tut “Sehen” bedeuten? Wenn wir sagen, wir sehen etwas, was wissen wir wirklich bedeuten?

Licht in der Physik

Sehen beinhaltet Licht, offensichtlich. Die Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit Einflüsse und die Art und Weise wir die Dinge sehen verzerrt. Diese Tatsache sollte kaum überraschen, weil wir wissen, dass die Dinge nicht so wie wir sie sehen. Die Sonne, die wir sehen, ist schon 8 Minuten alt, als wir es zu sehen. Diese Verzögerung ist keine große Sache; wenn wir wissen, was los ist in die Sonne jetzt möchte, alles, was wir tun müssen, ist, um acht Minuten warten. Wir, dennoch, müssen, zu ... haben “richtig” für die Verzerrungen in unserer Wahrnehmung aufgrund der endlichen Lichtgeschwindigkeit, bevor wir vertrauen können, was wir sehen.

Was überrascht, (und selten hervorgehoben) ist, dass, wenn es darum geht, Motion Sensing, können wir nicht zurückzurechnen auf die gleiche Weise nehmen wir die Verzögerung in die Sonne sehen. Wenn wir sehen, ein Himmelskörper bewegen sich auf einer unglaublich hohen Geschwindigkeit, können wir nicht herausfinden, wie schnell und in welche Richtung es “wirklich” Bewegen ohne weitere Annahmen. Eine Möglichkeit, dem Umgang mit diesem Problem ist, die Verzerrungen in unserer Wahrnehmung auf die grundlegenden Eigenschaften der Arena der Physik zuschreiben — Raum und Zeit. Eine weitere Vorgehensweise ist, um die Trennung zwischen unserer Wahrnehmung und der zugrunde liegenden akzeptieren “Realität” und mit ihr umgehen in irgendeiner Weise.

Einstein wählte den ersten Weg. Vor in seinem bahnbrechenden Papier über hundert Jahren, führte er die spezielle Relativitätstheorie, , in dem er schrieb die Manifestationen der Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit zu den grundlegenden Eigenschaften von Raum und Zeit. Eine Kernidee in der speziellen Relativitätstheorie (SR) ist, dass der Begriff der Gleichzeitigkeit muss neu definiert werden, weil es einige Zeit dauert, Licht von einem Ereignis an einem entfernten Ort, um uns zu erreichen, und wir Kenntnis von der Veranstaltung. Das Konzept der “Jetzt” nicht viel Sinn machen, wie wir gesehen haben, wenn wir von einem Ereignis sprechen in der Sonne passiert, beispielsweise. Gleichzeitigkeit ist relativ.

Einstein definierte Gleichzeitigkeit mit den Zeitpunkten erkennen wir die Veranstaltung. Entdeckung, wie er es definiert, beinhaltet eine Hin-und Rückreise von Licht, ähnlich dem Radar Erkennung. Wir senden Licht, und Blick auf die Reflexion. Wenn das reflektierte Licht von zwei Ereignissen erreicht uns zum gleichen Zeitpunkt, sie sind gleichzeitiger.
Eine weitere Möglichkeit der Definition von Gleichzeitigkeit mit Sensor — Wir können zwei Veranstaltungen gleichzeitige anrufen, wenn das Licht von ihnen erreicht uns zum gleichen Zeitpunkt. Mit anderen Worten, können wir die von den Objekten unter Beobachtung erzeugte Licht anstatt Senden von Licht, um sie und schaut in die Reflektion verwenden.

Dieser Unterschied mag wie eine Haarspalterei klingen Technizität, aber es macht einen enormen Unterschied in den Vorhersagen die wir machen können. Einsteins Wahl einen mathematischen Bild, das viele wünschenswerte Eigenschaften hat, wodurch weitere Entwicklung elegant.

Die andere Möglichkeit hat einen Vorteil, wenn es um die Beschreibung Objekten in Bewegung, weil es besser entspricht, wie wir sie messen, kommt. Wir verwenden keine Radar, um die Sterne in Bewegung sehen; wir nur das Licht spüren, (oder andere Strahlungs) aus ihnen. Aber diese Wahl mit einem sensorischen Paradigma, eher als Radar-ähnliche Nachweis, um die Welt zu einer etwas hässlicher mathematische Bild beschreiben.

Die mathematische Differenz laicht verschiedenen philosophischen Haltungen, die wiederum versickern zum Verständnis unserer physischen Bild der Wirklichkeit. Als Illustration, Lassen Sie uns an einem Beispiel aus der Astrophysik zu suchen. Nehmen wir an, wir beobachten (durch ein Radioteleskop, beispielsweise) zwei Objekte in den Himmel, etwa die gleiche Form und Eigenschaften. Das einzige, was wir sicher wissen, ist, dass die Funkwellen von zwei verschiedenen Punkten in den Himmel erreichen die Radioteleskop im gleichen Augenblick in der Zeit. Wir können vermuten, dass die Wellen begannen ihre Reise ganz vor einer Weile.

Für symmetrische Objekte, Wenn wir annehmen, (wie wir routinemäßig) dass die Wellen begann die Reise in etwa auf dem selben Zeitpunkt, wir am Ende mit einem Bild von zwei “real” symmetrischen Lappen mehr oder weniger die Art und Weise sehen, wie sie.

Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, dass die Wellen von demselben Objekt stammen (die in Bewegung ist) an zwei verschiedenen Zeit, Erreichen Sie das Teleskop im gleichen Augenblick. Diese Möglichkeit erklärt einige spektralen und zeitlichen Eigenschaften dieser symmetrischen Radioquellen, das ist, was ich kürzlich in einem mathematisch Physik Artikel beschrieben ist. Jetzt, Welche dieser beiden Bilder sollten wir als real zu nehmen? Zwei symmetrische Objekte, wie wir sie sehen oder einen Gegenstand, der sich in einer solchen Art und Weise, wie an uns, diesen Eindruck zu geben? Ist es wirklich wichtig ist, welche “real”? Tut “real” etwas bedeuten in diesem Zusammenhang?

Die philosophische Haltung in der speziellen Relativitätstheorie impliziert beantwortet diese Frage eindeutig. Es gibt eine eindeutige physikalische Realität, vor der wir die beiden symmetrischen Radioquellen erhalten, obwohl es dauert ein wenig mathematische Arbeit um es zu bekommen. Die Mathematik schließt die Möglichkeit aus einem einzigen Objekt, das sich in einer solchen Weise, um zwei Objekte zu imitieren. Im Wesentlichen, was wir sehen, ist, was es gibt, ist.

Andererseits, wenn wir definieren Gleichzeitigkeit mit gleichzeitigen Ankunft der Licht, wir werden gezwungen sein, genau das Gegenteil zugeben werden. Was wir sehen, ist ziemlich weit von dem, was da draußen ist. Wir bekennen, dass wir nicht eindeutig entkoppeln die Verzerrungen aufgrund der Einschränkungen in der Wahrnehmung (die Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit als die Einschränkung von Interesse) von dem, was wir sehen,. Es gibt mehrere physische Realitäten, die in der gleichen Wahrnehmungsbild führen kann. Die einzige philosophische Haltung, die Sinn macht, ist die eine, die die wahrgenommenen Realität und die Ursachen hinter dem, was wird erfasst trennt.

Diese Trennung ist nicht ungewöhnlich in der philosophischen Denkschulen. Phänomenalismus, beispielsweise, ist der Ansicht, dass Raum und Zeit sind nicht objektive Realitäten. Sie sind lediglich das Medium der Wahrnehmung. Alle Phänomene, die in Raum und Zeit geschehen sind lediglich bündelt unserer Wahrnehmung. Mit anderen Worten, Raum und Zeit sind kognitive Konstrukte, die sich aus der Wahrnehmung. So, alle physikalischen Eigenschaften, die wir zuschreiben, Raum und Zeit kann nur auf der phänomenalen Wirklichkeit gelten (die Realität, wie wir sie wahr). Die Realität noumenalen (was hält die physikalischen Ursachen der unsere Wahrnehmung), Im Gegensatz, bleibt außerhalb unserer kognitiven Reichweite.

Die Auswirkungen der oben beschriebenen zwei verschiedene philosophische Haltungen sind enorm. Da moderne Physik scheint eine nicht-phänomenalistische Ansicht von Raum und Zeit zu umarmen, es findet sich im Widerspruch zu diesem Zweig der Philosophie. Diese Kluft zwischen Philosophie und Physik in einem solchen Maße, dass der Nobelpreisträger Physiker gewachsen, Steven Weinberg, fragte sich (in seinem Buch “Träume von einer endgültige Theorie”) warum der Beitrag von der Philosophie zur Physik haben, so überraschend klein gewesen. Es fordert auch Philosophen zu machen Aussagen wie, “Ob 'noumenalen Realität verursacht phänomenale Realität’ oder ob "noumenalen Realität ist, unabhängig von unseren Sensing es’ oder ob "wir spüren noumenalen Realität,’ Das Problem bleibt, dass das Konzept der noumenalen Realität ist eine völlig redundante Konzept für die Analyse der Wissenschaft.”

Ein, fast zufällige, Schwierigkeiten bei der Neudefinition der Auswirkungen der endlichen Lichtgeschwindigkeit wie die Eigenschaften von Raum und Zeit ist, dass jede Wirkung, die wir verstehen, wird sofort in das Reich der optischen Täuschungen degradiert. Beispielsweise, die Acht-Minuten-Verzögerung in die Sonne sehen, weil wir verstehen es leicht und distanzieren uns ausdrücklich von unserer Wahrnehmung mit einfachen arithmetischen, gilt als eine bloße optische Täuschung. Jedoch, die Verzerrungen in unserer Wahrnehmung von sich schnell bewegenden Objekten, Obwohl die aus der gleichen Quelle werden als eine Eigenschaft von Raum und Zeit, weil sie komplizierter sind.

Wir müssen mit der Tatsache kommen, dass, wenn es um das Universum zu sehen, kommt, es gibt nicht so etwas wie eine optische Täuschung, das ist wahrscheinlich das, was Goethe wies darauf hin, als er sagte:, “Optische Täuschung ist optische Wahrheit.”

Die Unterscheidung (oder deren Fehlen) zwischen optischen Illusion und Wahrheit ist eine der ältesten Debatten in der Philosophie. Schließlich, es geht um die Unterscheidung zwischen Wissen und Wirklichkeit. Wissen wird als unsere Ansicht über etwas, das, eigentlich, ist “tatsächlich der Fall ist.” Mit anderen Worten, Wissen ist ein Spiegelbild, oder ein geistiges Bild von etwas Äußerliches, wie in der Abbildung unten.
Commonsense view of reality
In diesem Bild, der schwarze Pfeil stellt den Prozess der Schaffung von Wissen, die Wahrnehmung beinhaltet, kognitiven Aktivitäten, und die Ausübung der reinen Vernunft. Das ist das Bild, dass die Physik ist gekommen, um zu akzeptieren.
Alternate view of reality
Während der Erkenntnis, dass unsere Wahrnehmung kann unvollkommen sein, Physik nimmt an, dass wir immer näher an der äußeren Realität durch immer feinere Experimentieren erhalten, und, noch wichtiger, durch bessere Theoretisierung. Die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorien sind Beispiele für brillante Anwendungen dieser Sicht der Wirklichkeit, wo einfache physikalische Prinzipien werden schonungslos mit gewaltigen Maschine der reinen Vernunft, ihre logisch unvermeidlichen Schlussfolgerungen verfolgt.

Aber es gibt noch, alternative Ansicht von Wissen und Wirklichkeit, die sich für eine lange Zeit gewesen ist. Dies ist die Ansicht, dass hinsichtlich der wahrgenommenen Realität als eine interne kognitive Repräsentation unserer Sinneseingänge, wie unten dargestellt.

In dieser Ansicht, Wissen und wahrgenommene Realität sind sowohl interne als kognitive Konstrukte, obwohl wir sind gekommen, um von ihnen als separate denken. Was ist extern ist nicht die Realität, wie wir sie wahrnehmen,, sondern ein unerkennbar Einheit, die zu den physikalischen Ursachen hinter sensorische Eingänge. Bei der Darstellung, Der erste Pfeil stellt den Prozess des Erfassens, und der zweite Pfeil stellt die kognitive und logische Argumentation Schritte. Um diese Sicht der Wirklichkeit und Wissen anwenden, Wir müssen die Natur der absoluten Wirklichkeit erraten, unerkennbar, wie es ist. Ein möglicher Kandidat für die absolute Realität ist die Newtonsche Mechanik, was eine vernünftige Vorhersage für unsere wahrgenommene Realität gibt.

Zusammenfassend, wenn wir versuchen, die Verzerrungen durch Wahrnehmung bearbeitet, wir haben zwei Optionen, oder zwei mögliche philosophische Haltungen. Die eine ist, die Verzerrungen als Teil unserer Zeit und Raum übernehmen, als SR tut. Die andere Option ist, anzunehmen, dass es eine “höher” Realität unterscheidet sich von unserer wahrgenommenen Realität, deren Eigenschaften können wir nur Vermutungen. Mit anderen Worten, eine Möglichkeit ist, mit der Verzerrung leben, während die andere ist es, Vermutungen für die höhere Wirklichkeit vorschlagen. Keine dieser Optionen ist besonders attraktiv. Aber das Rate Weg ist ähnlich zu der Ansicht, in Phänomenalismus akzeptiert. Es führt auch natürlich, wie die Realität in den kognitiven Neurowissenschaften angesehen, , welche Studien die biologischen Mechanismen hinter Kognition.

Meiner Meinung nach, Die beiden Optionen sind nicht von Natur aus unterschiedliche. Die philosophische Haltung des SR kann, als von einem tiefen Verständnis, dass der Raum nur eine phänomenale Konstrukt gedacht werden. Wenn der Sinn Modalität stellt Verzerrungen in der phänomenalen Bild, können wir argumentieren, dass eine sinnvolle Art des Umgangs ist es, die Eigenschaften der phänomenalen Wirklichkeit neu definieren.

Rolle des Lichts in unserer Realität

Aus der Perspektive der kognitiven Neurowissenschaften, alles, was wir sehen, Sinn, fühlen und denken, ist das Ergebnis der neuronalen Verschaltungen in unserem Gehirn und den winzigen elektrischen Signale in ihnen. Diese Ansicht muss stimmen. Was gibt es sonst noch? Alle unsere Gedanken und Sorgen, Wissen und Glauben, Ich und Wirklichkeit, Leben und Tod — alles ist nur neuronalen Entlassungen in der eineinhalb Kilogramm klebrigen, grau Material, das wir unser Gehirn nennen. Es gibt nichts anderes. Nichts!

Tatsächlich, diese Sicht der Wirklichkeit in der Neurowissenschaft ist eine exakte Echo der Phänomenalismus, die alles ein Bündel von Wahrnehmung oder geistige Konstrukte hält. Raum und Zeit sind auch kognitive Konstrukte in unserem Gehirn, wie alles andere. Sie sind Vorstellungen unser Gehirn zusammenbrauen aus den Sinneseindrücke, die unsere Sinne erhalten. Von unseren Sinneswahrnehmung erzeugt und durch unsere kognitiven Prozess hergestellt, der Raum-Zeit-Kontinuum ist die Arena der Physik. Von allen unseren Sinnen, Sicht ist der mit Abstand dominierende. Die Lichtsinnes den Augen ist. In einem Raum, der durch das Gehirn aus dem Licht, das auf die Netzhaut unserer (oder auf den Fotosensoren des Hubble-Teleskop), ist es ein Wunder, dass nichts schneller als das Licht?

Diese philosophische Haltung ist die Grundlage meines Buches, Die Unreal Universe, die untersucht die Gemeinsamkeiten verbindlich Physik und Philosophie. Solche philosophischen Grübeleien in der Regel einen schlechten Ruf von uns Physikern. Physiker, Philosophie ist eine ganz andere Feld, ein weiteres Silo des Wissens. Wir müssen diese Überzeugung zu wechseln und schätzen die Überschneidungen zwischen verschiedenen Wissenssilos. Es ist in dieser Überlappung, die wir erwarten können, zu Durchbrüchen in menschlichen Denkens zu finden.

Diese philosophische grand-standing klingt vermessen und die verschleierte Selbst Ermahnung von Physikern verständlicherweise unerwünscht; aber ich bin im Besitz einer Trumpfkarte. Auf der Grundlage dieser philosophischen Haltung, Ich habe mit einer radikal neues Modell für zwei astrophysikalischen Phänomenen kommen, und veröffentlichte es in einem Artikel mit dem Titel, “Sind Radioquellen und Gamma Ray Bursts Luminal Booms?” in dem bekannten International Journal of Modern Physics D im Juni 2007. Dieser Artikel, die bald zu den Top abgerufen Artikel der Zeitschrift von Jan 2008, ist eine direkte Anwendung der Ansicht, dass die Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit, wie wir wahrnehmen, Bewegung verzerrt. Aufgrund dieser Verzerrungen, die Art, wie wir die Dinge sehen, ist weit entfernt von dem, wie sie sind.

Wir könnten versucht sein zu glauben, dass wir eine solche Wahrnehmungseinschränkungen durch die Nutzung technologischer Erweiterungen für unsere Sinne, wie Radioteleskope zu entkommen, Elektronenmikroskope oder spektroskopische Geschwindigkeitsmessungen. Schließlich, diese Instrumente nicht “Wahrnehmung” an sich und sollte immun gegen die menschlichen Schwächen, die wir leiden unter sein. Aber diese seelenlose Geräte messen auch unser Universum mit Informationsträgern an die Lichtgeschwindigkeit begrenzt. Wir, deshalb, nicht entweichen kann die Grund Grenzen unserer Wahrnehmung, auch wenn wir moderne Instrumente. Mit anderen Worten, das Hubble-Teleskop kann eine Milliarde Lichtjahre weiter sehen als unsere bloßen Augen, aber was es sieht, ist immer noch eine Milliarde Jahre älter als das, was unsere Augen sehen.

Unsere Realität, ob technologisch verbesserte oder bei direktem sensorischen Eingänge gebaut, ist das Ergebnis unserer Wahrnehmungsprozess. In dem Maße, dass unsere Langstrecken-Wahrnehmung auf Licht basierten (und ist daher auf die Geschwindigkeit begrenzt,), wir nur ein verzerrtes Bild des Universums zu erhalten.

Licht in Philosophie und Spiritualität

Die Wendung zu dieser Geschichte von Licht und Realität ist, dass wir scheinbar alles gewusst haben, für eine lange Zeit. Klassischen philosophischen Schulen scheinen entlang der Linien sehr ähnlich zu Einsteins Gedankenexperiment gedacht haben,.

Sobald wir den besonderen Ort, um Licht in die moderne Wissenschaft zuerkannt schätzen, wir müssen uns fragen, wie unterschiedlich unser Universum würde in Abwesenheit von Licht gewesen sein. Natürlich, Licht ist nur ein Label, legen wir auf eine sinnliche Erfahrung. Deshalb, um genauer zu sein,, wir haben eine andere Frage zu stellen: wenn wir keine Sinne, die zu dem, was wir Licht nennen reagiert nicht, würde, dass die Form des Universums beeinflussen?

Die unmittelbare Antwort von jedem normalen (das heißt, nicht-philosophischen) Person ist, dass es offensichtlich ist,. Wenn jeder ist blind, jeder ist blind. Aber die Existenz des Universums ist unabhängig davon, ob wir es sehen oder nicht. Ist es aber? Was bedeutet es, zu sagen, das Universum existiert, wenn wir nicht spüren, es? Ah… das uralte Rätsel der fallenden Baum in einem verlassenen Wald. Merken, das Universum ist eine kognitive Konstrukt oder eine mentale Repräsentation des Lichteingang, unsere Augen. Es ist nicht “draußen,” aber in den Neuronen des Gehirns, als alles andere ist. In Abwesenheit von Licht in die Augen, kein Eingangs darzustellende, ergo kein Universum.

Wenn wir das Universum mit Modalitäten, die bei anderen Drehzahlen betrieben gespürt hatte (Echoortung, beispielsweise), es sind diese Geschwindigkeiten, die in den grundlegenden Eigenschaften von Raum und Zeit herausgefunden haben würde. Das ist die unausweichliche Schlussfolgerung aus Phänomenalismus.

Die Rolle des Lichts bei der Schaffung unserer Realität oder das Universum ist das Herzstück der westlichen religiösen Denkens. Ein Universum ohne Licht ist nicht nur eine Welt, in der man das Licht eingeschaltet haben. Es ist tatsächlich ein Universum ohne selbst, ein Universum, das es nicht gibt. Es ist in diesem Zusammenhang, dass wir die Weisheit hinter der Aussage verstehen, dass “die Erde war ohne Form, und nichtig” bis Gott verursacht, Licht zu sein, mit den Worten “Es werde Licht.”

Der Koran sagt auch,, “Allah ist das Licht der Himmel und der Erde,” , die in einem der alten hinduistischen Schriften gespiegelt wird: “Führe mich von der Dunkelheit zum Licht, Führe mich vom Unwirklichen zum Wirklichen.” Die Rolle des Lichts in der uns vom Unwirklichen nichtig (das Nichts) auf eine Wirklichkeit war in der Tat für eine lange verstanden, lange Zeit. Ist es möglich, dass die alten Heiligen und Propheten wusste Dinge, die wir erst jetzt beginnen, mit allen unseren vermeintlichen Fortschritte in Wissen entdecken?

Ich weiß, ich kann, wo Engel und Narren eilen, für die Schriften neu zu interpretieren ist ein gefährliches Spiel. Solche Fremd Interpretationen sind selten willkommen in den theologischen Kreisen. Aber ich suche Zuflucht in der Tatsache, dass ich für Zusammentreffen der Suche in den metaphysischen Ansichten der spirituellen Philosophien, ohne Verminderung ihrer mystischen oder theologischen Wert.

Die Parallelen zwischen der noumenalen-phänomenalen Unterschied in Phänomenalismus und dem Brahman-Maya Unterscheidung in Advaita sind schwer zu ignorieren. Dieses bewährte Weisheit über die Natur der Wirklichkeit aus dem Repertoire der Spiritualität ist nun in der modernen Neurowissenschaften neu erfunden, die Wirklichkeit als kognitive Repräsentation erstellt durch das Gehirn behandelt. Das Gehirn nutzt die sensorische Eingänge, Speicher, Bewusstsein, und sogar die Sprache, die als Zutaten in auszuhecken unseren Sinn für die Realität. Diese Sicht der Wirklichkeit, jedoch, ist etwas, was die Physik noch mit zu kommen. Aber in dem Maße, dass ihr Arena (Raum und Zeit) ist ein Teil der Realität, Physik ist nicht immun gegen die Philosophie.

Als wir die Grenzen unseres Wissens immer weiter schieben, wir fangen an, bisher ungeahnte und oft überraschende Zusammenhänge zwischen verschiedenen Zweige des menschlichen Bemühungen entdecken. In der abschließenden Analyse, Wie können die verschiedenen Bereiche der unser Wissen voneinander unabhängig sein, wenn all unser Wissen liegt in unserem Gehirn? Wissen ist eine kognitive Repräsentation unserer Erfahrungen. Aber dann, so ist die Realität; es ist eine kognitive Repräsentation unserer Sinneseingänge. Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass das Wissen ist unsere interne Darstellung einer äußeren Wirklichkeit, und daher von ihm unterscheidet. Wissen und Wirklichkeit sind sowohl interne als kognitive Konstrukte, obwohl wir sind gekommen, um von ihnen als separate denken.

Das Erkennen und die Nutzung der Verbindungen zwischen den verschiedenen Bereichen des menschlichen Strebens kann der Katalysator für den nächsten Durchbruch in unserem kollektiven Weisheit, die wir gewartet haben sein.

Gottes Blunder

Schrift sagt uns,, in unterschiedlicher Weise, je nach unserer Bezeichnung und Zugehörigkeit, dass Gott in ihm die Welt erschaffen hat und alles, einschließlich uns. Dies ist der Kreationismus in aller Kürze.

Stehen in der anderen Ecke, Alle Handschuhen bis zu den Sommer von Kreationismus klopfen, ist die Wissenschaft. Es sagt uns, dass wir kamen von kompletten Leblosigkeit durch aufeinander folgende Mutationen von der Notwendigkeit zu überleben angestachelt. Das ist Entwicklung, eine Ansicht so weitgehend akzeptiert, dass die Verwendung des Kapitals E fast gerechtfertigt.

All unsere Erfahrungen und Kenntnisse Punkt der Richtigkeit der Entwicklung Idee. Es ist nicht ganz die Gültigkeit der Gott ausschließt, aber es macht es wahrscheinlicher, dass wir Menschen schuf Gott. (Es muss nur uns Menschen sein, wir haben eine Katze Gebet Herrn nicht sehen, bevor verschlingt eine Maus!) Und, Angesichts der Unannehmlichkeiten, die durch den Gott-Konzept verursacht (Kriege, Kreuzzüge, die dunklen Zeiten, ethnischen Säuberung, religiösen Unruhen, Terrorismus und so weiter), es sieht wie ein Schnitzer.

Kein Wunder, dass Nietzsche sagte,

Andererseits, wenn Gott schuf Mann, dann werden alle dummen Dinge, die wir tun, — Kriege, Kreuzzüge etc. plus this blog — Sie weisen darauf hin, dass wir ein Fehler. Wir müssen eine solche Enttäuschung in unseren Schöpfer zu sein. Es tut uns leid Sir!

Foto: Die Library of Congress