Richard Feynman — Wie viel können wir wissen,?

Wir öffnen unsere Augen, wir die Welt sehen, Wir erkennen Muster. Wir vermuten,, formalisieren; wir nutzen und Rationalität und Mathematik zu verstehen und zu beschreiben, alles, was. Wie viel können wir wirklich wissen,, obwohl?

Um zu verdeutlichen, was ich meine, lassen Sie mich eine Analogie zu verwenden. Ich wünschte, ich hätte die Vorstellungskraft, um mit ihm, aber es war Richard Feynman, der tat. Er war, Apropos, schrullig genug, um zu vergleichen Physik mit Sex.

Stellen wir uns eine Pool, a passiert Pool, mit vielen Menschen das Tauchen in, Schwimmen rund um, in der Regel, die Spaß im Wasser. Es wird Spaß schafft eine Menge Wellen im Wasser. Sagen wir, es ist dieses kleine Insekt sitzt an einer Ecke des Pools, Erfassen Sie die Wellen auf dem Wasser mit ihren Fühlern oder was auch immer. Lassen Sie uns auch sagen, dass dieses Insekt ist mit gewaltigen menschlichen Ebene Intelligenz gesegnet. Glauben Sie, dass es in der Lage, herauszufinden, was los ist in den Pool, , die das Tauchen oder Schwimmen in wo ist, alle aus der Wahrnehmung der Wellen?

Lassen Sie uns zu dem großen Mann selbst hören.

“Wenn es viele Menschen haben in den Pool getaucht gibt es eine sehr große Bewegtheit all dieser Wellen auf der ganzen Wasser und zu denken, dass es möglich ist,, vielleicht, dass in den Wellen gibt es eine Ahnung, was passiert in den Pool. Dass irgendeine Art von Insekten oder etwas mit genügend Cleverness könnte in der Ecke des Pools sitzen und einfach nur von den Wellen gestört werden, und durch die Art der Unregelmäßigkeiten und Stoßen der Wellen haben herausgefunden, die in gesprungen, wo und wann und wo was ist alles über den Pool passiert. Und das ist, was wir tun, wenn wir auf etwas,. Uh, das Licht, das herauskommt ist … ist Wellen, genau wie im Schwimmbad, außer in drei Dimensionen statt der zwei Dimensionen des Pools ist es sie in alle Richtungen gehen. Und wir haben ein Achtel Zoll schwarzes Loch, in dem diese Dinge gehen … die, uh, ist besonders empfindlich auf die Teile der Wellen, die in eine bestimmte Richtung, es ist nicht besonders empfindlich, wenn sie kommen in im falschen Winkel, die wir sagen, ist aus dem Augenwinkel kommen.”

Unsere Wahrnehmung ist ein unglaublich begrenzte Teilmenge von der Fülle an Informationen da draußen. Und damit, unser Wissen ist eine unvorstellbar winzigen Vorsprung der überwiegende Realität da draußen. Wie viel könnten wir, intelligenten Insekten, die wir sind, wissen? Genug, um uns ein Leben lang beschäftigt halten, um sicher zu sein. Aber immer noch herzlich wenig, im Vergleich zu dem, was da ist, zu wissen,.

Foto: tlwmdbt cc

Kommentare