Wahrnehmung, Physik und die Rolle des Lichts in der Philosophie

Realität, wie wir es spüren,, ist nicht ganz real. Die Sterne in den Nachthimmel sehen wir, beispielsweise, sind nicht wirklich da. Sie können verschoben oder sogar durch die Zeit, die wir zu sehen bekommen gestorben. Aufgrund der Zeit, die Licht von den fernen Sternen und Galaxien zu uns Dies ist Unwirklichkeit. Wir wissen von dieser Verzögerung.

Auch die Sonne, die wir so gut kennen bereits 8 Minuten alt, als wir es zu sehen. Diese Tatsache scheint nicht besonders schweren erkenntnistheoretischen Probleme bereiten – wenn wir wissen, was los ist in die Sonne jetzt möchte, alles, was wir tun müssen, ist, um acht Minuten warten. Wir 'nur richtig’ für die Verzerrungen in unserer Wahrnehmung aufgrund der endlichen Lichtgeschwindigkeit, bevor wir vertrauen können, was wir sehen. Das gleiche Phänomen in seeing hat eine weniger bekannte Manifestation in der Art, wie wir wahrnehmen, sich bewegende Objekte. Einige Himmelskörper erscheinen, als ob sie sich bewegen mehrmals die Geschwindigkeit des Lichts, während ihre "realen’ Geschwindigkeit muss viel weniger als das sein.

Was überrascht, (und selten hervorgehoben) ist, dass, wenn es darum geht, Motion Sensing, können wir nicht zurückzurechnen auf die gleiche Art und Weise, wie wir können, um die Verzögerung bei der Beobachtung der Sonne zu korrigieren. Wenn wir sehen, ein Himmelskörper bewegen sich auf einer unglaublich hohen Geschwindigkeit, können wir nicht berechnen, wie schnell oder sogar in welche Richtung es "wirklich’ Bewegen, ohne vorher bestimmte weitere Annahmen.

Einstein wählte, um das Problem durch die Behandlung Wahrnehmung als verzerrt und erfinden neue Grundeigenschaften in der Arena der Physik zu lösen – In der Beschreibung von Raum und Zeit. Ein Kerngedanke der Speziellen Relativitätstheorie ist, dass die menschliche Vorstellung von einer geordneten Sequenz von Ereignissen in der Zeit muss aufgegeben werden. Tatsächlich, da es Zeit braucht, Licht von einem Ereignis an einem entfernten Ort, um uns zu erreichen, und für uns dessen bewusst zu werden,, das Konzept der 'jetzt’ nicht mehr Sinn macht, beispielsweise, wenn wir von einem Sonnenfleck gerade in dem Augenblick erscheinen auf der Oberfläche der Sonne, die der Astronom versuchte, es zu fotografieren sprechen. Gleichzeitigkeit ist relativ.

Einstein statt neu definiert Gleichzeitigkeit mit den Zeitpunkten erkennen wir die Veranstaltung. Entdeckung, wie er es definiert, beinhaltet eine Hin-und Rückreise von Licht, ähnlich dem Radarerkennung. Wir senden ein Signal mit der Geschwindigkeit des Lichts, und warten auf die Reflexion. Wenn der reflektierte Impuls von zwei Ereignissen us erreicht zum gleichen Zeitpunkt, dann sind die gleichzeitige. Aber eine andere Art der Betrachtung ist es einfach zu rufen zwei Veranstaltungen "gleichzeitige’ wenn das Licht von ihnen erreicht uns zum gleichen Zeitpunkt. Mit anderen Worten, können wir die von den Objekten unter Beobachtung erzeugte Licht anstatt das Senden von Signalen, um sie und schaut in die Reflektion verwenden.

Dieser Unterschied mag wie eine Haarspalterei klingen Technizität, aber es macht einen riesigen Unterschied zu den Vorhersagen die wir machen können. Einsteins Wahl einen mathematischen Bild, das viele wünschenswerte Eigenschaften hat, einschließlich der Herstellung von weiteren theoretischen Entwicklung eleganter. Aber dann, Einstein glaubte,, als eine Angelegenheit des Glaubens scheint es, dass die Vorschriften über das Universum 'elegant.’ Jedoch, Der andere Ansatz hat einen Vorteil, wenn es in Bewegung zu beschreiben Objekte kommt. Da, natürlich, wir verwenden keine Radar, um die Sterne in Bewegung sehen; wir nur das Licht spüren, (oder andere Strahlungs) aus ihnen. Doch die Verwendung dieser Art von sensorischen Paradigma, und nicht als "Radar-ähnliche Nachweis,’ Universum, um die Ergebnisse in einer hässlicher mathematische Bild beschreiben. Einstein nicht genehmigen würde!

Die mathematische Differenz laicht verschiedenen philosophischen Haltungen, die wiederum versickern zum Verständnis unserer physischen Bild der Wirklichkeit. Als Illustration, Angenommen, wir beobachten, durch ein Radioteleskop, zwei Objekte in den Himmel, mit etwa gleicher Form, Größe und Eigenschaften. Das einzige, was wir sicher wissen, ist, dass die Funkwellen von diesen zwei verschiedenen Punkten in den Himmel erreichen uns im selben Moment in der Zeit. Wir können nur raten, wenn die Wellen begannen ihre Reisen.

Wenn wir annehmen, (wie wir routinemäßig) dass die Wellen begann die Reise in etwa auf dem selben Zeitpunkt, wir am Ende mit einem Bild von zwei "echten’ symmetrischen Lappen mehr oder weniger die Art und Weise sehen, wie sie. Aber es gibt noch, andere Möglichkeit, und das ist, dass die Wellen von demselben Objekt stammen (die in Bewegung ist) an zwei verschiedenen Zeit, Erreichen Sie das Teleskop im gleichen Augenblick. Würde zusätzlich diese Möglichkeit zu erklären einige spektralen und zeitlichen Eigenschaften dieser symmetrischen Radioquellen. Also, welche dieser beiden Bilder sollten wir als real zu nehmen? Zwei symmetrische Objekte, wie wir sie sehen oder einen Gegenstand, der sich in einer solchen Art und Weise, wie an uns, diesen Eindruck zu geben? Ist es wirklich wichtig ist, die eine "echte"? Bedeutet "Echt’ etwas bedeuten in diesem Zusammenhang?

Spezielle Relativitätstheorie gibt eine eindeutige Antwort auf diese Frage. Die Mathematik schließt die Möglichkeit aus einem einzigen Objekt, das sich in einer solchen Weise, um zwei Objekte zu imitieren. Im Wesentlichen, was wir sehen, ist, was es gibt, ist. Noch, wenn wir definieren Ereignisse durch das, was wir wahrnehmen,, die einzige philosophische Haltung, die Sinn macht, ist die eine, die die wahrgenommenen Realität von den Ursachen dahinter liegenden trennt, was wird erfasst.

Diese Trennung ist nicht ungewöhnlich in der philosophischen Denkschulen. Phänomenalismus, beispielsweise, ist der Ansicht, dass Raum und Zeit sind nicht objektive Realitäten. Sie sind lediglich das Medium der Wahrnehmung. Alle Phänomene, die in Raum und Zeit geschehen sind lediglich bündelt unserer Wahrnehmung. Mit anderen Worten, Raum und Zeit sind kognitive Konstrukte, die sich aus der Wahrnehmung. So, alle physikalischen Eigenschaften, die wir zuschreiben, Raum und Zeit kann nur auf der phänomenalen Wirklichkeit gelten (die Realität der "Dinge-in-der-Welt-’ wie wir es spüren,. Die zugrunde liegende Realität (was hält die physikalischen Ursachen der unsere Wahrnehmung), Im Gegensatz, bleibt außerhalb unserer kognitiven Reichweite.

Dennoch gibt es eine Kluft zwischen den Ansichten der Philosophie und der modernen Physik. Nicht umsonst hat die Nobelpreisträger der Physik, Steven Weinberg, Wunder, in seinem Buch Dreams of Final Theory, warum der Beitrag von der Philosophie zur Physik war so überraschend klein gewesen. Vielleicht ist es, weil die Physik noch zu, sich mit der Tatsache abfinden, dass, wenn es zu sehen, das Universum kommt, es gibt nicht so etwas wie eine optische Täuschung – das ist wahrscheinlich das, was Goethe meinte, als er sagte,, "Optische Täuschung ist optische Wahrheit.’

Die Unterscheidung (oder deren Fehlen) zwischen optischen Illusion und Wahrheit ist eine der ältesten Debatten in der Philosophie. Schließlich, es geht um die Unterscheidung zwischen Wissen und Wirklichkeit. Wissen wird als unsere Ansicht über etwas, das, eigentlich, ist 'der Fall.’ Mit anderen Worten, Wissen ist ein Spiegelbild, oder ein geistiges Bild von etwas Äußerliches, wie in der Abbildung unten.

ExternalToBrain

In diesem Bild, der schwarze Pfeil stellt den Prozess der Schaffung von Wissen, die Wahrnehmung beinhaltet, kognitiven Aktivitäten, und die Ausübung der reinen Vernunft. Das ist das Bild, dass die Physik ist gekommen, um zu akzeptieren. Während der Erkenntnis, dass unsere Wahrnehmung kann unvollkommen sein, Physik nimmt an, dass wir immer näher an der äußeren Realität durch immer feinere Experimentieren erhalten, und, noch wichtiger, durch bessere Theoretisierung. Die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorien sind Beispiele für brillante Anwendungen dieser Sicht der Wirklichkeit, wo einfache physikalische Prinzipien werden schonungslos mit gewaltigen Maschine der reinen Vernunft, ihre logisch unvermeidlichen Schlussfolgerungen verfolgt.

Aber es gibt noch, alternative Ansicht von Wissen und Wirklichkeit, die sich für eine lange Zeit gewesen ist. Dies ist die Ansicht, dass hinsichtlich der wahrgenommenen Realität als eine interne kognitive Repräsentation unserer Sinneseingänge, wie unten dargestellt.

AbsolutelToBrain

In dieser Ansicht, Wissen und wahrgenommene Realität sind sowohl interne als kognitive Konstrukte, obwohl wir sind gekommen, um von ihnen als separate denken. Was ist extern ist nicht die Realität, wie wir sie wahrnehmen,, sondern ein unerkennbar Einheit, die zu den physikalischen Ursachen hinter sensorische Eingänge. Bei der Darstellung, Der erste Pfeil stellt den Prozess des Erfassens, und der zweite Pfeil stellt die kognitive und logische Argumentation Schritte. Um diese Sicht der Wirklichkeit und Wissen anwenden, Wir müssen die Natur der absoluten Wirklichkeit erraten, unerkennbar, wie es ist. Ein möglicher Kandidat für die absolute Realität ist die Newtonsche Mechanik, was eine vernünftige Vorhersage für unsere wahrgenommene Realität gibt.

Zusammenfassend, wenn wir versuchen, die Verzerrungen durch Wahrnehmung bearbeitet, wir haben zwei Optionen, oder zwei mögliche philosophische Haltungen. Die eine ist, die Verzerrungen als Teil unserer Zeit und Raum übernehmen, als Spezielle Relativitätstheorie tut. Die andere Option ist, anzunehmen, dass es einen "Hoch’ Realität unterscheidet sich von unserer wahrgenommenen Realität, deren Eigenschaften können wir nur Vermutungen. Mit anderen Worten, eine Möglichkeit ist, mit der Verzerrung leben, während die andere ist es, Vermutungen für die höhere Wirklichkeit vorschlagen. Keine dieser Möglichkeiten ist besonders attraktiv. Aber das Rate Weg ist ähnlich zu der Ansicht, in Phänomenalismus akzeptiert. Es führt auch natürlich, wie die Realität in den kognitiven Neurowissenschaften angesehen, , welche Studien die biologischen Mechanismen hinter Kognition.

Die Wendung zu dieser Geschichte von Licht und Realität ist, dass wir scheinbar alles gewusst haben, für eine lange Zeit. Die Rolle des Lichts bei der Schaffung unserer Realität oder das Universum ist das Herzstück der westlichen religiösen Denkens. Ein Universum ohne Licht ist nicht nur eine Welt, in der man das Licht eingeschaltet haben. Es ist tatsächlich ein Universum ohne selbst, ein Universum, das es nicht gibt. Es ist in diesem Zusammenhang, dass wir die Weisheit hinter der Aussage, dass "die Erde war ohne Form verstehen, und nichtig’ bis Gott verursacht, Licht zu sein, mit den Worten "Es werde Licht.’

Der Koran sagt auch,, "Allah ist das Licht der Himmel und der Erde,’ , die in einem der alten hinduistischen Schriften gespiegelt wird: "Führe mich von der Dunkelheit zum Licht, Führe mich vom Unwirklichen zum Wirklichen.’ Die Rolle des Lichts in der uns vom Unwirklichen nichtig (das Nichts) auf eine Wirklichkeit war in der Tat für eine lange verstanden, lange Zeit. Ist es möglich, dass die alten Heiligen und Propheten wusste Dinge, die wir erst jetzt beginnen, mit allen unseren vermeintlichen Fortschritte in Wissen entdecken?

Es gibt Parallelen zwischen der noumenalen-phänomenale Unterscheidung von Kant und den Phänomenalisten später, und der Brahman-Maya Unterscheidung in Advaita. Weisheit über die Natur der Wirklichkeit aus dem Repertoire der Spiritualität in der modernen Neurowissenschaften neu erfunden, die Wirklichkeit als kognitive Repräsentation erstellt durch das Gehirn behandelt. Das Gehirn nutzt die sensorische Eingänge, Speicher, Bewusstsein, und sogar die Sprache, die als Zutaten in auszuhecken unseren Sinn für die Realität. Diese Sicht der Wirklichkeit, jedoch, ist etwas, was die Physik ist immer noch nicht in der Lage sich mit zu kommen. Aber in dem Maße, dass ihr Arena (Raum und Zeit) ist ein Teil der Realität, Physik ist nicht immun gegen die Philosophie.

Tatsächlich, wie wir die Grenzen unseres Wissens immer weiter schieben, wir entdecken bisher ungeahnte und oft überraschende Zusammenhänge zwischen verschiedenen Zweige des menschlichen Bemühungen. Noch, Wie können die verschiedenen Bereiche der unser Wissen voneinander unabhängig sein, wenn alles Wissen ist subjektiv? Wenn Wissen ist nur die kognitive Repräsentation unserer Erfahrungen? Aber dann, es ist die moderne Trugschluss zu glauben, dass das Wissen ist unsere interne Darstellung einer äußeren Wirklichkeit, und daher von ihm unterscheidet. Stattdessen, Erkennen und die Nutzung der Verbindungen zwischen den verschiedenen Bereichen des menschlichen Strebens kann die wesentliche Voraussetzung für die nächste Stufe in der Entwicklung unserer kollektiven Weisheit.

Box: Einsteins ZugEiner von Einsteins berühmte Gedankenexperimente veranschaulicht die Notwendigkeit, neu zu überdenken, was wir durch gleichzeitige Ereignisse bedeuten. Es beschreibt einen High-Speed-Zug hetzen entlang einer geraden Strecke vorbei an einem kleinen Bahnhof, wie ein Mann steht auf dem Bahnsteig beobachten ihn zu beschleunigen, indem. Zu seinem Erstaunen, als der Zug ihn geht, zwei Blitzbündel treffen auf die Spur neben einem Ende des Zuges! (Günstig, für spätere Ermittler, sie hinterlassen Spuren brennen sowohl auf der Bahn und auf dem Boden.)

An den Mann, es scheint, dass die beiden Schrauben Aufhellung Streik in genau der gleichen Zeit. Später, die Markierungen auf dem Boden von der Bahnstrecke zeigen, dass die Stellen, wo der Blitzschlag waren genau gleich weit von ihm. Da dann die Beleuchtung läuft reiste den gleichen Abstand zu ihm, und da sie zu dem Mann erschienen, um an genau der gleichen Zeit passieren, er hat keinen Grund, nicht zu dem Schluss, dass die Beleuchtung läuft im exakt gleichen Moment schlug. Sie gleichzeitige.

Jedoch, nehme ein wenig später, der Mann trifft eine Frau Passagier, der zufällig in der Speisewagen sitzen, genau in der Mitte des Zugs, und schaut aus dem Fenster auf die Zeit die Beleuchtung läuft geschlagen. Diese Passagier sagt ihm, dass sie sah, die erste Beleuchtungs-Bolzen auf dem Boden in der Nähe des Motors an der Front des Zuges etwas vor, wenn der zweite den Boden neben dem Gepäckwagen am Ende des Zuges getroffen.

Der Effekt hat nichts mit der Entfernung der Licht hatte, zu reisen tun, da sowohl die Frau und der Mann waren im gleichen Abstand zwischen den beiden Punkten, die das Blitz getroffen. Doch die Reihenfolge der Ereignisse ganz anders beobachtet.

Diese Nichtübereinstimmung des Zeitpunkts der unvermeidlich, Einstein sagt, als die Frau ist in der Tat auf den Punkt bewegt, wo der Blitz der Blitz getroffen in der Nähe des Motors -und entfernt von der Stelle, wo der Blitz der Aufhellung neben dem Gepäck Auto angefahren. In der kleinen Menge an Zeit dauert es für die Lichtstrahlen, die Dame zu erreichen, weil der Zug bewegt sich, der Abstand der ersten Flash muss ihr schrumpft reisen, und der Abstand der zweite Blitz reisen muss wächst.

Dies kann im Fall von Zügen und Flugzeugen bemerkt, aber wenn es um kosmologische Distanzen kommt, Gleichzeitigkeit wirklich keinen Sinn machen. Beispielsweise, die Explosion von zwei weit entfernten Supernovae, als gleichzeitig von unserem Aussichtspunkt auf der Erde aus gesehen, erscheint in verschiedenen Zeit-Kombinationen aus anderen Perspektiven auftreten.

In Relativity: Die spezielle und die allgemeine Theorie (1920), Einstein formulierte es so:

"Jeder Bezugskörper (Koordinatensystem) hat ihre eigene Zeit; es sei denn, wir sind der Bezugskörper angewiesen, die die Mitteilung der Zeit bezieht sich, es gibt keinen Sinn in einer Erklärung der Zeit eines Ereignisses.’

Comments